Schreibcafé und Kulturstammtisch am 6. Mai

Wie an jedem 1. Montag im Monat treffen sich Kunst- und Kulturfans
im Restaurant freiRaum in Berlin-Friedenau, und zwar am Montag, 6. Mai 2013

Um 17.00 Uhr startet das Schreibcafé – dann geht es zwei Stunden lang ums Schreiben und Veröffentlichen. Professionelle Autorinnen und Autoren berichten von ihren Erfahrungen im Literaturbetrieb und geben Tipps: für die Suche nach einem Verlag, für den Umgang mit Kritik oder für Lesungen und Selbstmarketing. Und wer schreiben möchte, kann sich hier schon mal ein paar Anregungen holen!

Beim anschließenden Kulturstammtisch – ab 19.00 Uhr – steht dann das gesamte Berliner Kulturleben im Mittelpunkt. Welche Ausstellungen sind sehenswert? Was läuft in den Theatern oder im Kino? Auf welche Sommer-Events können wir uns freuen? Gibt es Tipps für einen spannenden Workshop oder einen interessanten Kurs? 

Das wird bestimmt wieder ein schöner Abend! Alle Gäste sind herzlich willkommen. 

Wo: Restaurant freiRaum,
Beckerstraße 12
12157 Berlin-Friedenau

Wann: Montag, 6. Mai 2013

17.00 bis 19.00 Uhr Schreibcafé
ab 19.00 Uhr Kulturstammtisch

Kulturstammtisch am 3. Dezember 2012

Zum letzten Mal in diesem Jahr treffen sich am Montag, 3.12.2012 ab 19:00 Uhr Kunstfans und Kreative zum lockeren Austausch über die Berliner Kulturlandschaft.

Diesmal geht es schwerpunktmäßig um das Thema: „Das deutsche Theater – noch nicht im Netz angekommen?“ Theaterexperte Chris Kurbjuhn wird das Gespräch leiten. Darüber hinaus gibt es natürlich jede Menge Gelegenheit, sich über aktuelle Veranstaltungen, Trends und Tendenzen des Berliner Kunst- und Kulturbetriebs auszutauschen. Alle Gäste sind herzlich willkommen!
Zusätzlich findet vorher, ab 17:00 Uhr, am selben Ort das „Schreibcafé“ statt. Unter Leitung von Schreibcoach Gaby Sikorski kann man Manuskripte oder Anschreiben bearbeiten oder sich Tipps für das Gelingen von Texten abholen. (Kostenbeitrag 5,00 Euro inkl. 1 Softdrink)


Ort: Restaurant freiRaum, Beckerstraße 12, 12157 Berlin
Zeit: 17:00 Uhr Schreibcafé – 19:00 Uhr Kulturstammtisch

Vom Schreiben

Das deutsche Gegenwartstheater, das schon kurz davor ist, sich selbst abzuschaffen, könnte dank Daniel Kehlmann und ein paar anderen erfreulich uneitlen und ebenso klugen wie begabten Autoren vielleicht doch noch eine Überlebenschance haben …


Es wird Zeit, dass gelegentlich mal jemand aufsteht und so ganz nebenher einfach erwähnt, dass der Kaiser eigentlich nackt ist! Wenn das dem Kaiser (dem kritikerkompatiblen, sich selbst beweihräuchernden Regietheater) nicht gefällt – so what! Dazu hat Daniel Kehlmann einiges zu sagen, was nicht nur vernünftig, sondern vor allem konstruktiv ist.

Die Schreibstube unterwegs – der Olympia Express rollt durch Westfalen

Tolles Stück, tolle Schauspieler, toller Abend! Eine Zeitreise mit dem Preußenzug der Museumsbahn Minden zurück ins Jahr 1912: großartige Dialoge mit Humor und Pep, eine liebevoll witzige Regie mit vielen Gags und Überraschungen, von der Tanzeinlage bis zur Präsentation aktueller und vergangener Sportarten, z. B. Tauziehen der Damen, Fechten, Turnen. Das war ein rundum gelungener Theaterabend, auch dank des großartigen Engagements der Mindener Sportvereine und der Museums-Eisenbahn Minden. Im Fahrpreis ist sogar ein leckeres, kleines Imbissbüfett enthalten, so dass man sich zwischendurch noch stärken kann.

Und ja: Wir wollen, dass Minden endlich Olympiastadt wird. Der Einmarsch der Athleten ins Olympiastadion Meißen war Gänsehaut pur. Ganz ohne Doping und Superzeitlupe gelang es nicht nur den großen und kleinen Sportlern, sondern auch den gut aufgelegten Schauspielern, das Publikum bestens zu unterhalten und zu begeistern. 



Und hier geht’s zur Kritik im Mindener Tageblatt: http://www.mt-online.de/lokales/kultur/6915782_Olympia-Express_ist_eine_grossartige_Show.html



Höchste Eisenbahn!

Theater in vollen Zügen – der Olympia-Express rollt ab 28. Juli.

Der Autor, Chris Kurbjuhn aus Berlin-Friedenau, gibt schon mal einen kleinen Vorgeschmack …

Bitte unterschreiben!

Es wäre eine Schande für uns alle, die wir uns kulturell engagieren, wenn wir es zuließen, dass das GRIPS schließen muss!

Unterschreibt die Online-Petition. Hier ist der Link:
http://openpetition.de/petition/online/berlin-braucht-grips-eltern-fordern-erhalt-des-beruehmten-kinder-und-jugendtheaters