Kulturtipp für Berlin: Clara Schumann Chor am 20. Juni 2014 in der Hofkirche Köpenick

Unter dem Titel Der Traum will nicht vergehn präsentiert der Clara Schumann Frauenchor Lieder der Romantik.
Mal abgesehen davon, dass ich generell Musikfan bin, liebe ich Chöre. Der Clara Schumann Chor ist einer meiner Favoriten. Da stehen so zirka 30 bis 40 Frauen im Saal – aus ganz unterschiedlichen Berufen und Altersgruppen, und sie singen vierstimmig. Das hört sich unwahrscheinlich schön an. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass ich regelmäßig Gast bin bei den Konzerten. Das Repertoire ist vielseitig, vom Barock bis in die Moderne, von der Klassik bis zum Volkslied, und vieles ist sehr schwer zu singen. Pro Jahr gibt es neben diversen Kurzauftritten ein großes Adventskonzert und ein immer sehr außergewöhnliches Sommerkonzert, in diesem Jahr in der Hofkirche in Köpenick. 

Diesmal gibt es ein Programm, das sich auf Lieder der Romantik konzentriert. Der Bassist Sascha Glintenkamp wird als Solist auftreten, am Piano sitzt Rainer Christian Bürgel. Ich bin schon sehr gespannt!

Termin: Freitag, 20. Juni 2014 
Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Hofkirche Köpenick, Bahnhofstraße 9, 12555 Berlin
Eintritt: 8 Euro (Karten an der Abendkasse)
Vorbestellungen bei Heike Wollmeyer, Telefon: 030 431 57 31

Wir sehen uns …


Out of Friedenau – die Schreibstube unterwegs

Musik für umme: Promenadenkonzerte an der Greenwichpromenade

Am 26. Mai geht’s los. Dann startet das erste Promenadenkonzert in Tegel. Ab 15 Uhr spielt die „Flat Walters Big Band“ unter Leitung von Stefan J. Walter, außerdem gibt’s einen Auftritt des Trios „Take The A-Train“. Auf dem Programm steht Big Band-Musik in der Tradition der großen Tanz- und Unterhaltungsorchester: schwung- und stimmungsvoll!

Die kostenlosen Promenadenkonzerte gehören zum TEGELER MUSIKSOMMER, unter anderem veranstaltet vom Bezirksamt Reinickendorf. Und das wird bestimmt wieder ein toller Sommer in Tegel!

Ort:
Greenwich-Promenade
In der Nähe des Kinderspielplatzes
Alt-Tegel, 13507 Berlin


Weitere Termine zum Vormerken:

Sonntag, 16. Juni 2013, 15.00 Uhr
Soulful Delight, Mädchenband „Flying four“ unter der Leitung von Rupert Kirchmair und das Kirchmair-Hellmann-Duo

Sonntag, 18. August 2013, 15.00 Uhr
Blasorchester „The Hornetz“ mit Popsongs und Jazz

Kulturtipps für umme – die Musikschule Reinickendorf

Heute geht es um eine Berliner Musikschule im Norden Berlins, um kostenlose Konzerte und um einen Tag der Offenen Tür mit tollen Angeboten für Groß und Klein.

Lunchkonzerte sind eine tolle Idee – für Berliner Musikfans ebenso wie für ihre Gäste, die sich zwischendurch gern vom Pflastertreten erholen. Seit einiger Zeit gibt es dieses Angebot auch in Tegel, und zwar jeden Dienstag um 13:00 Uhr im Tegel Center, Gorkistraße 11-21 (Westpassage neben Innova), und der Eintritt kostet: nix, nada, niente, nothing.

Die Reihe heißt Tegeler Lunchkonzerte und wird von der Musikschule Reinickendorf in Zusammenarbeit mit der Tegel-Center KG veranstaltet. Das Programm ist sehr vielseitig, so dass bestimmt für jeden Geschmack was dabei ist. Mein Favorit ist zurzeit der 23. April: eine Reise vom Barock in die Moderne mit Violine und Klavier.

Und noch ein Tipp: Die Musikschule Reinickendorf lädt am Samstag, 13. April 2013 ab 12:00 Uhr zum Tag der Offenen Tür: Es gibt ein kunterbuntes Programm für die ganze Familie. Konzerte, Workshops, Schnupperunterricht, Tanzvorführungen, Konzerte und und und … alles kostenlos! 

Veranstaltungsort ist das Fontane-Haus im Märkischen Viertel, Senftenberger Ring 142c.

Hier gibt’s weitere Infos:

Out of Friedenau – die Schreibstube unterwegs

Super-Tipp für Musikfans und Berlingäste – Eintritt kostenlos!
Unter dem Motto „Endlich 100“ lädt das Orchester der Deutschen Oper Berlin am 7. Oktober zu einem großen Konzertprogramm. Start ist um 11 Uhr im Restaurant des Hauses mit einem „Opening Jam“ von „Jazz & Breakfast“. Von 13 bis 16.30 Uhr treten in den Foyers viele Orchesterformationen auf, zu denen sich die Musiker der Deutschen Oper zusammengefunden haben, z. B. das Posaunenquartett, die 10 Cellisten, das Ensemble „Saitenzauber“, ein Oboenensemble, ein Streichsextett, Symphonic Percussion Berlin, das Kammerensemble Classic, ein Violinensemble und das Resonare Quartett. 

Auch Generalmusikdirektor Donald Runnicles gibt sich zusammen mit seiner Frau, Adelle Eslinger-Runnicles, die Ehre: Gemeinsam sind sie vierhändig am Klavier zu erleben. Das „Klingende Museum Berlin“ bietet für Kinder ab fünf Jahre von 14 bis 16 Uhr Instrumenten-Workshops an. 


Ab 17.30 Uhr spielt das Salonorchester im Restaurant zum Tanztee auf. Der Eintritt zu den Konzerten und zum Workshop ist kostenlos.

Out of Friedenau – die Schreibstube unterwegs

Vom 23. Juli bis 3. August findet montags bis freitags täglich um 13.00 Uhr ein Mittagskonzert in der Mendelssohn-Remise statt, Jägerstraße 51 (Mitte), Eintritt: kostenlos, Tickets gibt es am Tag der Vorstellung von 11 bis 12 Uhr. 
Hier kann man an einem historisch sehr spannenden Ort in wunderbarem Ambiente Klassik live erleben. Sehr empfehlenswert!

Schöner Tipp auch für Berlin-Gäste: Tickets holen, Rundgang über den Gendarmenmarkt, Konzert, vorher oder hinterher die sehenswerte Ausstellung über die Familie Mendelssohn besichtigen und von dort aus zur Friedrichswerderschen Kirche und vielleicht mal rinkieken in die schöne Skulpturenausstellung?
Unter anderem steht hier die Prinzessinnengruppe – die spätere Königin Luise und ihre Schwester Friederike, eines der schönsten Werke des Bildhauers Schadow, der auch die Quadriga auf dem Brandenburger Tor entworfen hat.

Und noch ein Tipp für die Erholung nach sooo viel Kultur: das Café im Auswärtigen Amt am Friedrichwerderschen Markt. Wunderbarer Kaffee zu zivilen Preisen, angenehme Atmosphäre, sehr freundlicher Service.